-
 

Erbbegräbnis Rittergut Nöbdenitz

Grabstätten als Repräsentation von Adel und Bürgertum

Die Familien von Thümmel, von Rothkirch und Trach und von Wietersheim

Startseite
-
1782 erbaute man gegenüber dem alten Herrenhaus ein neues Schloss, das neue Herrenhaus. Hans Wilhelm von Thümmel errichtete 1782 das "Thümmelsche Erbbegräbnis" für seine Familie, ein Mausoleum.

NB: Vorbehaltlich genauerer Untersuchungen wird man davon ausgehen dürfen, dass der Minister Johann Friedrich von Rothkirch und Trach die erste Bestattung im Mausoleum vom Rittergut in Nöbdenitz war.

Mausoleum Nöbdenitz

Mausoleum Nöbdenitz 1906
Schriftband über dem Eingang: "Stiller Schatten Eingang zum Licht."

Johann Friedrich von Rothkirch und Trach [1710 - 1782]
Schwiegervater des Hans Wilhelm von Thümmel
* Braunau 27.9.1710
+ Altenburg 17.5.1782

I oo 28.2.1745 Helene Henriette Elisabeth Freiin von Trach aus Schlesien
* 11.8.1730
+ Hartmannsdorf 11.9.1756 [Alter 26 J.]
++ Nöbdenitz 14.9.1756; kinderlos

II oo 9.8.1758 Juliane Helene Christiane von Rothkirch - Panthen
* 17.1.1739
+ Nöbdenitz 21.7.1807

"Johann Friedrich von Rothkirch, Herzogl. Sächs. Goth. Geh.- Rath und Kanzler zu Altenburg, Lehnsherr auf Nöbdenitz etc., wurde von seinem Schwiegervater und Schwager, dem Freiherrn Wenzel von Trach, Königl. Preuss. Kammerherrn und Landrathe des Liegnitzer Kreises, adoptirt, und von dem Könige Friedrich dem Grossen unter Vereinigung des Rothkirch'schen und Trach'schen Wappens laut Diplom d. d. 4. März 1757 mit dem Namen von Rothkirch und Trach in den Freiherrnstand erhoben."

Charlotte Friederike Caroline Freiin von Rothkirch und Trach
[1765 - 1839]
++ Erbbegräbnis Rittergut Nöbdenitz 1839
oo 1785 Hans Wilhelm von Thümmel
5 Kinder: 3 Sö. und 2 Tö. [Zwillingsschwestern]

Clementine Dorothea Friederike von Thümmel [+ 1820]

Hans Emanuel von Thümmel [1796 - 1825]

Alfred Benjamin von Thümmel
Kammerherr und Kammerrath zu Altenburg [1791 - 1828]
* 17.7.1791
+ 2.4.1828

Charlotte Constanze von Thümmel [+ 1834]
oo 1824 Karl August Wilhelm Eduard von Wietersheim

Ernst Julius von Thümmel [+ 1838]

Karl August Wilhelm Eduard von Wietersheim
[1787 - 1865]
Historiker und sächsischer Minister, Dr. phil. h.c. [Uni Leipzig]
So. des August Christian Ludwig von Wietersheim [1750 - 1823] Rittergutsbesitzer zu Mensdorf/Eilenburg und der Johanna Friedericke Juliane von Nostitz-Drzewiecki

* Zerbst 10.9.1787
+ Dresden 16.4.1865
++ Erbbegräbnis Rittergut Nöbdenitz 19.4.1865

I oo Nöbdenitz 23.11.1824 Charlotte Constanze von Thümmel
[+ Nöbdenitz 3.10.1834]
6 Kinder: namentlich bekannt Adelaide [+ 1839], Clementine [+ 1840] und Constanze [+ 1846]

II oo 1836 Amalie Auguste Agnes von Burgsdorff, verwitwete von Gutschmid [1786 - 1852]; kinderlos

Julius Hans von Thümmel
[1824 - 1895]
1865 Besitzer des Rittergutes Nöbdenitz, Finanzminister in Dresden
So. des Kammerherrn und Oberforstmeisters von Sachsen-Coburg-Gotha sowie Marsch-Kommissars im Altenburgischen Kreis, Ernst Julius von Thümmel [+ 1838] und Enkel des Ministers Hans Wilhelm von Thümmel.

* Gotha 25.5.1824
+ Dresden 12.2.1895 Bürgerwiese 18
++ Erbbegräbnis Rittergut Nöbdenitz

Ernst von Thümmel
[1871 - 1945]
um 1896 erbt Kammerherr Ernst von Thümmel das Rittergut Nöbdenitz von seinem Vater.
+ Nöbdenitz 12.2.1945
++ Erbbegräbnis Rittergut Nöbdenitz 16.2.1945
oo Margarete NN

NB: nähere Angaben muss ich beim derzeitigen Stand der Forschung dahingestellt sein lassen.

Hans Wilhelm von Thümmel
[1744 - 1824]

Hans von Thümmel

Hans von Thümmel 1744 - 1824
Foto: Museum Burg Posterstein

Begräbniseiche in Nöbdenitz

Begräbniseiche in Nöbdenitz
Foto: www.otz.de

Kartograph, Geheimer Rat, Minister, Freimaurer

* Rittergut Schönefeld bei Leipzig 17.2.1744
So. des kursächsischen Landkammerrates Carl Heinrich von Thümmel und der Ludemile Charlotte Sabine, geb. von Böhlau.

+ Altenburg 1.3.1824

oo 1785 Charlotte Friederike Karoline Freiin von Rothkirch und Trach [1765 - 1839].

Nach dem Studium in Leipzig tritt Thümmel 1760 in den Gothaer Hofdienst ein. Hier wird er Page, Kammerjunker, Kammerassessor und später Vizepräsident der Kammer in Altenburg. Seit 1805 trägt er den Titel Geheimer Rat und Minister. Als Freund des Herzogs Ernst II. [1745 - 1804] besitzt er großen Einfluss bei Hofe.

"Ernst II. (Sachsen-Gotha-Altenburg) hatte verfügt, in ein leinenes Tuch in gewöhnlicher alltäglicher Kleidung gewickelt und solchergestalt in die blanke Erde begraben zu werden. Seine letzte Ruhestätte fand er auf der Insel im Großen Teich des Schlossparkes in Gotha, wo er ohne Sarg und in einfacher Reiteruniform in einer mit Rasen ausgelegten Grube bestattet wurde. Auf seinem Grab wird eine Akazie, Symbolbaum der Freimaurer, gepflanzt."

Verdient gemacht hat er sich durch die Gründung der Kammerleihbank, die Förderung des Straßenbaus und die allgemeine Landvermessung im Herzogtum Sachsen-Gotha und Altenburg [Thümmelsche Karten im Maßstab 1:16.000].
Nach seinem Abschied aus den herzoglichen Diensten 1817 lebte Hans Wilhelm von Thümmel meistens auf seinem Rittergut Nöbdenitz.

"Er starb den 1.3.1824 in Altenburg und wurde in Nöbdenitz, einem seiner Güter, in einem unter den Wurzeln einer uralten Eiche ausgemauerten Grabe sarglos auf einer Moosbank liegend begraben."
Vor seinem Tod bestimmte Hans Willhelm von Thümmel, dass er an diesem ungewöhnlichen Ort bestattet werden sollte.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sein älterer Bruder Moritz August von Thümmel [1738 - 1817], Minister, Schriftsteller und Freimaurer, ebenfalls nicht auf einem gewöhnlichen Friedhof bestattet werden wollte.

Im Schlosspark Falkenegg in Neuses bei Coburg wird er beigesetzt und damit wird sein Wunsch erfüllt, in freier Natur bestattet zu werden.
Ein Obelisk befindet sich über dem Grab, welcher mit Freimaurerzeichen und dem Familienwappen geziert wird.

* Rittergut Schönefeld bei Leipzig 27.5.1738 + Coburg 26.10.1817

Den 26ten October [1817] Nachmittag 3 1/2 Uhr, starb zu Coburg [...] Herr Moritz August von Thümmel, [...] und wurde den 29ten 8br. früh 8. Uhr unter Begleitung Seiner Excellenz des Herrn Obermarschalls von Wangenheim, des Herrn Reichstallmeisters von Thümmel, des Hochadligen Herrn Sohnes, und des Herrn Medicinal-Raths Sommer, in der Gruft beerdiget, welche eigends dazu in der hiesigen, so schönen Anlage des Herrn Obermarschalls von Wangenheim, Excellenz, gewölbt worden war [...]

KB Neuses 1800 - 1876, ohne Paginierung, Nr. 21, 1817

Legende: * geboren, ~ getauft, oo verheiratet, + gestorben, ++ begraben

• Mitteilung Marlis Geidner-Girod, Nöbdenitz, 2015
• www.noebdenitz.de
• www.burg-posterstein.de
• Pierer's Universal-Lexikon, Band 17. Altenburg 1863, S. 557
• wikipedia: Eduard von Wietersheim
• wikipedia: Ernst II. (Sachsen-Gotha-Altenburg)
• www.landesbibliothek-coburg.de
• www.deutsche-biographie.de
• Friedrich August Schmidt: Neuer Nekrolog der Deutschen, Ilmenau, 1826, pag. 449 - 476
• Christiane Nienhold, Gustav Wolf, Klaus Hofmann: Rittergüter im Altenburger Land und ihre Gärten, Museum Burg Posterstein, 2007
• wikipedia: Hans von Thümmel
• www.zlb.de/digitalesammlungen
• Deutschen Adelsgenossenschaft: Jahrbuch des Deutschen Adels, Bd.2, 1898
• Theodor Stenzel: Zur Genealogie der Adelsfamilie von Wietersheim
• KB Neuses + 1800 - 1876