Erbbegräbnis Rittergut Oberweischlitz mit Rosenberg

Familie Kasten

www.erbbegraebnis.de
Das Erbbegräbnis der Familie Kasten liegt südwestlich vom Vorwerk Rosenberg [Meßtischblatt 142: Plauen].
Herrenhaus Rittergut Oberweischlitz

Herrenhaus Rittergut Oberweischlitz
Fotos (2): Archiv H.-J. Voigt, Weischlitz

Herrenhaus Rosenberg/Oberweischlitz

Herrenhaus Rosenberg

Seit dem 18. Jahrhundert ist das Rittergut Weischlitz im Besitz der Familie Kasten.
Das obere, nur amtsässige und dem Schneeberger Stadtrichter Kasten gehörige Rittergut steht am rechten Ufer der Elster, mit dem Schäfereivorwerk Rosenberg.

Albert Schiffner: Handbuch der Geographie: Statistik und Topographie des Königreiches Sachsen, Leipzig, 1839

"Rosenberg hat seit dem Jahre 1856 recht schöne neue Rittergutsgebäude, nachdem die alte herrschaftliche Wohnung [...] niedergebrannt."

Gustav Adolf Poenicke: Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen, Leipzig, 1859

Im Jahr 2012 waren noch 3 Grabsteine zu finden.
Der erbarmungswürdige Zustand der Grabanlage resultiert aus Jahrzehnten säumiger Pflege und offensichtlichen Vandalismus.
Erbbegräbnis Rittergut Rosenberg

Erbbegräbnis der Familie Kasten in Rosenberg/Weischlitz

Erbbegräbnis Rittergut Rosenberg

Ludolph Hermann Kasten
* Oberweischlitz 31.12.1801
+ Rosenberg 28.4.1883
oo Schneeberg 26.9.1830 Natalie Bauer

Erbbegräbnis Rittergut Rosenberg

Clara Kasten, geb. Kreller
* 26.9.1848
+ Rosenberg 25.3.1913
oo Hermann Ludolf Hennig Kasten

Erbbegräbnis Rittergut Rosenberg

Hedwig Kasten
* Schneeberg 26.1.1833
+ Untergöltzsch 6.11.1914
unverheiratet

Fotos (4): Werner Roth, 2012

Ludolph Hermann Kasten
"Gerichtsamtmann a. D. wohnhaft im Rittergut Rosenberg"
begraben "auf dem Kastenschen Erbbegräbnis in Rosenberg (Rittergutsflur)"

oo Schneeberg 26.9.1830 [Aufgebot Kürbitz]
"Ludolph Hermann Kasten, Stadtgerichtsschreiber und Gerichtsdirktor zu Schneeberg, wie auch Mit= Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Oberweischlitz und Rosenberg, weil. Johann Ludolph Kasten gew. Finanz Commißairs und Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Oberweischlitz und Rosenberg hinterl. ältester So. und
Natalie Bauer, Johann Georg Bauer, Kön. Sächs. Blaufarben Communfactors zu Schneeberg älteste To. 2. Ehe"

Kinder: 1 So. und 4 Tö.
Clara Kasten * 17.8.1832 + 7.2.1904 oo Ernst Johann Hartung
Hedwig Kasten
Gertrud Kasten oo NN Saxe
Hermann Ludolf Hennig Kasten * Schneeberg 2.6.1842 oo Clara Kreller
Meta Kasten * 3.1.1849 oo Kürbitz 16.6.1874 Albert Vocke, Pächter Rittergut Geilsdorf

Die Geschwister von Ludolph Hermann Kasten sind:

Johanne Charlotte Kasten
+ Pöhl 1828
oo Kürbitz 23.8.1819
"Hannes Burkhardt von Bodenhausen [um 1845], Herr auf Pöhl und Herlasgrün, d. Lebrecht Gottlob von Bodenhausen [+ 1826], königl. sächs. Kammerherr einziger So. und
Johanne Charlotte Kasten, weil. Ludolph Kasten auf Oberweischlitz und Rosenberg älteste To."
11.6.1813 Verkauf des Ritterguts Brandis durch Lebrecht Gottlob von Bodenhausen auf Brandis an seine Ehefrau Auguste Christiane von Bodenhausen, geborene von Röder [To. des Christoph Wilhelm Ludwig Röder]

Wilhelmine Ferdinande Kasten
oo Kürbitz 24.6.1828
"Anton Wilhelm Adler, Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Unterlauterbach, d. Christian Gottfried Adler, Gerichtsdirektor u. Rechts Consulanten zu Unterlauterbach ehel. jüngster So. 2. Ehe und
Wilhelmine Ferdinande Kasten, weil. Johann Ludolph Kasten, gew. Kön. Sächsischer Finanz Commißair, wie auch Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Oberweischlitz und Rosenberg nachg. ehel. 2. To."

Antonia Heinriette Kasten
oo Kürbitz 12.2.1826
"Hans Julius Ferdinand von Trützschler, Erb-, Lehn- und Gerichtsherr zu Dorfstadt, weil. August Heinrich von Trützschler gew. Erb-, Lehn- und Gerichtsherr daselbst und
Antonia Heinriette Kasten, weil. Ludolf Kasten, Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Oberweischlitz und Rosenberg jüngste To."

* Oberweischlitz 31.12.1801
+ Rosenberg 28.4.1883
Alter: 81 J. 3 Mo. 27 T.
++ Rosenberg 1.5.1883
Natalie Kasten
geb. Bauer
"des weil. Ludolph Hermann Kasten in Rosenberg, gew. Gerichtsamtmann zu Schneeberg hinterl. Wwe"
begraben "Kastenschen Erbbegräbnis in Rosenberg"
* (um 1807)
+ Rosenberg 16.3.1895
Alter: 88 J. 2 Mo. 13 T.
++ Rosenberg 19.3.1895
Hermann Ludolf Hennig Kasten
Geheimer Ökonomierat und Besitzer des Rittergutes Weischlitz oberen Teils in Rosenberg.
Abgeordneter in der Ersten Kammer des Sächsischen Landtages 1901 - 1910

oo Kürbitz 22.5.1866
"Ludolph Herrmann Hennig Kasten, Besitzer Oberweischlitz und Rosenberg, des Ludolph Hermann Kasten zu Rosenberg ehel. einziger So. und
Klara Louise Kreller, des Emil Gustav Kreller, Besitzer Unterweischlitz einzige To."

Kinder: 2 Sö. und 1 To.
Hermann Ludolph Kasten * Rosenberg 13.5.1867
Clara Dorothea Kasten oo NN Jahn
Heinrich Ludolph Kasten * Rosenberg 24.12.1872 oo Plauen 1902 Julia Voigtländer

* Schneeberg 2.6.1842
+ Rosenberg 23.2.1911
Alter: 68 J. 8 Mo. 21 T.
++ Rosenberg 26.2.1911
Clara Luise Kasten
geb. Kreller
Wwe des Hermann Ludolf Hennig Kasten
begraben "im Erbbegräbnis des Rittergutes"

Clara-Quelle
Die Familie Kasten, Rittergutsbesitzer zu Oberweischlitz mit Rosenberg ließ eine Quelle am Weg zur oberen Mühle fassen und mit einer Metallplatte in memoriam an Clara Kasten, geb. Kreller, versehen.
"Zum ehrenden Gedächtnis der Frau Geheimrat Clara Kasten geb. v. Kreller
* 26.9.1848 + 25.3.1913
Geweiht am 80. Geburtstag den 26.9.1928"
Die Clara-Quelle wurde in den Jahren 1997 - 1998 umfassend saniert.

* 26.9.1848
+ Rosenberg 25.3.1913
Alter: 64 J. 5 Mo. 29 T.
++ Rosenberg 28.3.1913
Wilhelmine Hedwig Kasten
"Anstaltsinsassin" königl. Landesanstalt Untergöltzsch
"im Erbbegräbnis des Rittergutes Rosenberg"
* Schneeberg 26.1.1833
+ Untergöltzsch 6.11.1914
Alter: 81 J. 9 Mo. 10 T.
++ Rosenberg 10.11.1914
Für die Familienforschung und Ortschronik sind die nachfolgenden Angaben bemerkenswert
Hermann Emil Ludolf Kasten - Hickmann
Besitzer der Rittergüter Dobeneck und Eulenstein.
1924 Oberstleutnant i. R. zu Oberweischlitz
begraben "nach Einäscherung im Krematorium zu Plauen in der Stille im alten Erbbegräbnis der Familie Kasten hier."
oo Helene Lausmann

"Nach dem Tod des letzten Hickmann namens Ludolph Heinrich übernahm Hermann Emil Ludolph Kasten die beiden Rittergüter Dobeneck und Eulenstein.
Hermann Emil Ludolph Kasten brachte diese beiden Güter am 7.10.1889 in einen Fideikommiss ein und führte seit dem 24.4.1890 den Doppelnamen Kasten-Hickmann.
Damit stellte sich der neue Herr auf Dobeneck und Eulenstein auch namensrechtlich in die Traditionslinie der Familie Hickmann.
Die beiden Rittergüter befanden sich noch bis zum Jahr 1938 im Eigentum der neuen Besitzerfamilie und gingen dann an den Weiße Elsterverband aus Gera über, der wesentliche Flächen des Rittergutes zum Bau der Talsperre Pirk benötigte."

Kapelle Familie Kasten zu Kürbitz

Die Kapelle der Familie Kasten neben der Kirche zu Kürbitz
Foto: Werner Roth, 2014

* 13.5.1867
+ Plauen 28.4.1924
Alter: 56 J. 11 Mo. 15 T.
++ Kürbitz 30.5.1924

Thekla Helene Kasten
geb. Lausmann
zu Oberweischlitz, Majorswitwe
eingeäschert Plauen 19.7.1939
"Urne wurde am 23.7.1939 in der Familiengruft hier neben der Kirche [Kürbitz] beigesetzt."
oo Hermann Emil Ludolf Kasten
* Leipzig 30.6.1872
+ Oberweischlitz 16.7.1939
Alter: 67 J. 15 T.
++ Kürbitz 23.7.1939
Heinrich Ludolph Kasten
Rittergutsbesitzer zu Rosenberg
eingeäschert Chemnitz 28.9.1949
"Urne am 28.10.1949 in der kleinen Kapelle auf dem Kirchhof [Kürbitz] beigesetzt worden."
oo Plauen 1902 [Aufgebot Kürbitz April 1902]
Rgt.pächter Heinrich Ludolph Kasten in Rosenberg und Julie Auguste Voigtländer
* Plauen 18.12.1879
Eltern: Kaufmann Johann Wilhelm Richard Voigtländer und Sophia Luise Böhler.

Kinder: 2 Sö. und 1 To.
Hennig Ludolph Kasten * Rosenberg 8.3.1903
Hellmuth Richard Heinrich Kasten * Rosenberg 10.4.1907
Irmgard Clara Berta Helene Kasten

* Rosenberg 24.12.1872
+ Chemnitz 23.9.1949
Alter: 76 J. 8 Mo. 29 T.
++ Kürbitz 28.10.1949

Legende: * geboren, ~ getauft, oo verheiratet, + gestorben, ++ begraben

• KB Kürbitz
• Paul Apitzsch: Wo auf hohen Tannenspitzen, ein vogtländisches Wanderbuch, 1932, Seite 78
• Tim S. Müller: Der Rittergutsbesitz im sächsischen Vogtland (1763-1945). Dresden 2005 (= Magisterarbeit an der TU Dresden, Institut für Geschichte)