-
 

Chronologische Übersicht der Pfarrer in Kürbitz bei Plauen

 

Pfarrer Kürbitz online

Erbbegräbnis Rittergut Kürbitz
-
1225 Bruno de Cürbitz

Zeitz, 25.4.1225: Bruder Ulrich, Kanonikus und Kustos der Kirche zu Zeitz, Gerwicus, Dekan von Neumarkt, Heinrich, Pfarrer von Ölsnitz, Konrad von Dalntiz, Bruno von Kürbitz, Heinrich, Pfarrer von Beiersdorf, Werner, Pfarrer von Reichenbach, Albert, Dekan von Ostrau, Hartmann von Bergowe [Burgau], Heinrich von Crimmitschau, Albert Nothaft von Wildstein, Albert von Schöneck.

• ThStA Weimar Originalurkunde vom 25. April 1225

1529 - 1535Eichammer [Eichemer], Wolfgang
1535 - 1544Hirscheider, Hieronymus aus Werdau

oo Lengefeld 1555 Anna Richter, To. des Lamprecht Richters
+ Lengefeld/Marienberg 5.9.1560

Herr Hieronymus von Hirscheid, Pfarrherr, ist in Gott entschlafen am 5. September 1560.
• Artikel von Kurt Dost, Lehrer und Ortschronist in Lengefeld, den er zum 400-jährigen Jubiläum der Reformation in Lengefeld 1940 in der Flöhatal-Zeitung veröffentlichen konnte.

1544 Schott, Johannes

* Plauen 1520
+ 1582

1580Hübner, Nikolaus

* Plauen 1532
+ 1618

1618Hübner, Johann

* Rodersdorf 1570

1623Mylius, Joachim Friedrich

* Schleiz 15.2.1591
+ Ahornberg bei Münchberg 17.1.1669

• www.mylius-schleiz.net

 

Exulanten an der Salvatorkirche zu Kürbitz im Vogtland
Die nachfolgenden fünf ev.-luth. Pfarrer sind in Folge der Gegenreformation vertrieben worden. Vier von ihnen waren zuvor in Böhmen tätig [Löw, Sextus, Goldner und Jahn], einer in Österreich [Haselmeyer].
Von den drei in Kürbitz verstorbenen [Löw, Goldner und Haselmeyer] hängen Epitaph-Bilder in der Kirche.

1629Pfarrer Valentin Löw Löw, Valentin

studierte in Leipzig und Wittenberg
1594 - 1599 Pfarrer zu Bleistadt/Böhmen
1599 - 1624 Pfarrer zu Neudek/Böhmen, vertrieben
1628 Archidiakon in Eger
vociert 20.9.1629 Kürbitz bei Plauen

* Adorf (um 1574)
* Kürbitz 26.1.1630

ANNO DOMINI, 1630. Dienstag den 26. Januarÿ. Verschied in Gott, der Ehrwürdige Vnd wohlgelehrtte, Herr Valentin Löw, von Adorff, Pfarr Zu Kürbitz, zehen wochen langk, seines Alters 56. Jahre.

I oo Bleistadt/Böhmen 29.1.1595 Eva Hüler aus Falkenau an der Eger

Den 8 January. Ao [15] 95. Ich Valentin Löw Pfarrherr alhir Mit Jungfraw Eva Jeremias Hülers Zu Falkenau Tochter durch Herrn Fridericum Rorarium Pfarrherr Zue Gossengrün Zue 3 mahlig nachir
proclamiret Worden. Den 29 ejusde Hochzeitlich Kirchgangk gehabt Vnndt durch ihn getrauet worden Gott segne.
KB Bleistadt oo 1594 - 1668, ohne Paginierung, 1595

in den Jahren 1595 - 1600 ist Friedrich Abraham Rowarus Pfarrer zu Gossengrün

Eva Hüler + Neudek/Böhmen ▭ Neudek 7.11.1618

Den 7 Novembris [1618] Eva Löwin, mein Valentini Löwens Pfarrer alhie liebe. treue vnd sorgfeltige Hausmutter, die mir 23 1/2 Jahr ehlich beigewohnet, Christlicher weise, vnd bey volkreicher versamlung mit einer Leichpredigt begraben worden. [...]
KB Neudek + 1599 - 1677, fol. 217b, 1618

II oo St. Joachimsthal 28.4.1620 Christina, Wwe des Abraham Hermann zu Seelau

FERIA II PASCHAE. H[err]. Valentinus Löw pfarrer Zu Newdeck, vnd Christina H[err] Abraham Hermanns gewesenen pfarrers Zur Sehla [Seelau] seligen, hinderblieben Wittib.
Testes sponsatiorum, sponsi nomine, H[err] Paulus Mönch. Dinon alhir, Salomon Hädler,
sponse vero, H[err] Jacob Schober pfarrer, H[err] Georg Schlaginhaufen Consil, Gregorius Richter [...]
Copulati die [Dienstag] post Dominicium Quasimodogeneti [...]
KB Joachimsthal oo 1604 - 1751, pag. 75, 1620

In den Jahren 1594 - 1613 ist Abraham Herman Pfarrer zu Seelau bei Kaaden.

NB: Die Datumsangaben für das Königreich Böhmen beziehen sich auf den gregorianischen Kalender.

1630Sextus, Nikodemus

1606 Diaconus Schlackenwerth/Böhmen
Im KB Schlackenwerth * 1603 - 1626 wird Nikodemus Sextus von 1606 bis 1613 als Diakon, ab 1615 - 1624 als Pfarrer bezeichnet.
1624 vertrieben

* Elbogen bei Karlsbad
I oo Maria Schultheiß zu Plauen/Vogtl.?
II oo Schlackenwerth/Böhmen 16.6.1619 Elisabeth Lihl, To. des Nickel Lihl und der Sybille Wirt

»Festo Trinitatis [1619] Nicotemus Sextus Dieser Christlichen Gemain Pfarrer, mitt J. Elisabeth, w. Nickel Lihlens Bürgers Vnd Weisgerbers allhier nachgelaßener Tochter. Testis [...] Nuptiae [...] Dom: III Tr«
KB Schlackenwerth oo 1560 - 1624, ohne Paginierung, 1619

1635 - 1636Pfarrer Adam GoldnerGoldner, Adam

* Liebenstein bei Eger 1599
So. des Pfarrer Wolfgang Goldner und der Barbara Miesel aus Arzberg
+ Kürbitz 9.9.1636 ▭ Kürbitz 11.9.1636 [36 J. 10 Mo. 2 T.]
Die Altersangabe 26 J. 4 Mo. im KB Kürbitz ist falsch.
oo Magdalena Schleupner

Sein Nachfolger, Pfarrer Johann Jahn, gibt an, dass Goldner erst kurz vor Michaelis 1635 »angezogen« sei und nur 1 Jahr und 4 Wochen in Kürbitz Pfarrer war.

Epitaph in der Salvatorkirche:
»DIALOGUS METRICUS«
[Zwiegespräch in Versform zwischen dem noch lebenden Vater Wolfgang Goldner, Pfarrer der Kirche von Issigau, und dem fromm dahingeschiedenen Sohn Adam Goldner]
DEFUNCTI [verstorben] 9 SEPTEMB ANNI A CHRISTO NATO 1636 CUM VIXISSET ANNOS 36, MENSES 10, DIES 2

Wolfgang Goldner, Pfarrer in Issigau, + Issigau 11.6.1659 ▭ 14.6.1659

»In der Kürbitzer Kirche wird eine Holztafel mit einer Inschrift aufbewahrt, die sich ursprünglich in einer Tür befand, die zu einem Betstübchen gehörte, das in der Winterkapelle im Turm der Kirche stand. Der lateinische Vers ist mit W. G. unterzeichnet, was auf Wolfgang Goldner deutet. Die Übersetzung lautet: Ein schöneres Gotteshaus gibt es nicht in dir, mein Vogtland, dies sagt die Stadt, dies verkündet der Gau, das Dorf und jedermann.«

1637 - 1641Jahn, Johann

studierte in Wittenberg und Magdeburg, 1618 in Leipzig
Hausbesitzer in Platten
von Platten nach Vertreibung am 5.9.1635 für 2 Jahre in Dresden, 1637 - 1641 Pfarrer zu Kürbitz bei Plauen
1642 wieder für 3 Jahre in Platten, erneut Vetreibung
1645 in Jugel
1649 in Schneeberg, wo er 1651 verstarb
eine gedruckte Leichenpredigt erschien 1653

* Schneeberg ~ ebd. 3.7.1604
+ Schneeberg 2.5.1651
I oo Platten 19.5.1634 Rosina Beer, Wwe des Conrad Hüter

In Festo Paschalis Feria II Johannes Janus, Pastor, vnd Frau Rosina, H. Cunrad Hüters, weiland gewesenen Stadtrichters in St. Joachimsthal nachgelasene Wittib.
Testes: Hans Löbel Perkmeister; Elias Richter Schulmeister, Georg Sehlig, Hans Adam Lengsfelder, George Röber. 19. Maij nuptiae d[ie] [Montag] post Exaudij
KB Platten oo 1564 - 1635, fol. 50a, 1634

Conrad Hüter I oo 17.7.1623
3 post Trinitatis,

Conrad Hüter, vnd Jungf. Rosina ein tochter Jacobi Baeren, [...]
Copulati, Die Lunae post 5 Dominicam Trinitatis [...]
KB Joachimsthal oo 1604 - 1751, pag. 92, 1623
KB Joachimsthal oo Register 1604 - 1751, pag. 539, Hüter, Conrad und Beer, Rosina

Conrad Hüter II oo 26.2.1607

Doica 5. post Epipha:
Cunrad Huter. Maria filia H.[errn] Gabriel Siegels Richter vf der platten. Testes sponsa [...]
Copulati Die Lunae post Esto mihi, [...]
KB Joachimsthal oo 1604 - 1751, pag. 7, 1607

II oo Eibenstock 23.4.1642 Margaretha Bergau, Tochter des Apothekers Laurentius Bergau [Benkhau] aus Magdeburg

Der Magdeburger Apotheker Bergkhau [Bergau, Benkhau] betreibt auf der böhmischen Seite vom Pechöfener Bach die erste Kobaltmühle zur Herstellung der blauen Farbe, welche für die Glas- und Steingutfertigung Verwendung findet.

»[...] Laurentii Bergauens/Apotheckers zu Magdeburg und Stifters der ersten Farbmühlen unweit der Platten [...]«
• Christian Meltzer: Historia Schneebergensis renovata - Schneebergische Stadt- und Berg-Chronic, 1716, pag. 528/529

Margaretha Benkhau
* Platten ~ Platten 20.12.1612

[Donnerstag] den 20. Decembre.
Lorenz Benkhau, vater, Eine tochter Margareta, Die Paten, Christoff Craner, Catharina uxor Kiliani Rebentrosts Diaconi, Anna uxor Adam Huters Bergkmeisters.
KB Platten * 1564 - 1621, fol. 98a, 1612

Am 22. Mai 1637 ist Jahn in Kürbitz »angezogen«. Im Pfarrhaus fand er noch Hinterlassenschaften seiner Vorgänger Goldner und Sextus vor, die er in einem Inventarverzeichnis erfasste. Noch etwa ein Jahr später beinhaltet der Schriftwechsel zwischen Jahn, dem Rittergutsverwalter Clemens Weißkorn, dem Advokaten Dettleff und dem Patron Urban Caspar v. Feilitzsch die Regelung von Ansprüchen der Hinterbliebenen seiner Vorgänger.
Johann Jahns Lebensweg war stark beeinflusst durch die Wirren des Dreißigjährigen Krieges und der Gegenreformation. In Sorge um sein Leben und das seiner Familie wechselte er oft den Ort seines Aufenthaltes.
Im Dezember 1641 erfolgte die offizielle Abdankung.
Bereits Ende August 1641 bemüht sich Urban Caspar von Feilitzsch um einen Nachfolger für Jahn. Er schreibt nach Dresden an den Oberhofprediger Hoe von Hoenegg mit der Bitte um Empfehlung eines etwas älteren Pfarrers, weil er mit den jüngeren schlechte Erfahrungen gemacht habe. Am 7. September antwortet Hoe mit dem Bemerken, dass Jahn nicht länger zu dulden sei und empfiehlt Haselmeyer aus Oppurg, den er schon lange kennt. Urban Caspar von Feilitzsch schreibt am 24. September aus Regensburg, wo er sich anlässlich eines Reichstages aufhält, an Hoe, bedankt sich für die Empfehlung von M. Johann Haselmeyer, will sich mit ihm bekannt machen, ob er die vocation nach Kürbitz acceptiren würde.
Das Kennenlernen war erfolgreich. Haselmeyer nahm die Berufung an und kam nach Kürbitz.

1642 - 1646Pfarrer Johann Haselmeyer Haselmeyer, Johann

studierte in Leipzig
1619 - 1624 Enns
1624 vertrieben, dann in Pyhra/Niederösterreich
1627 vertrieben, geht nach Regensburg
* Efferding (um 1590)
So. des M. Nikolaus Haselmeyer [+ 1601]
+ Kürbitz 31.5.1646

Anno 1646 sind Nachfolgente Christen Von Kürbiz vnd Weischliz in dem Herrn Christo entschlaffen
1. Sontag den 31. Maÿ, der Ehrwürdige Vorchtbare Vnndt Wolgelarte H[err]. M. Johann Haßelmaÿer Pfarrer alhero, sonst Auß Österreich Von Eferding seines Alters 56. Jahr vndt 6 Monate

I oo NN
II oo Regensburg 23.2.1629 Ursula NN, Wwe des Pfarrer Mauritius Seifert
III oo Unter-Oppurg 27.11.1638 Magdalena Höfer, Wwe des Christoph Blöttner, Pfarrer zu Neunhofen [Magdalena Höfer + Plauen/Vogtl. 1.11.1642]
IV oo Sybilla NN

1647 - 1661Oettel, Paul

* Oberlosa 12.1.1613
+ Kürbitz 9.5.1661

Sonnabend den 11 Maÿ der Ehrwürdige Vor Achtbare und Wohlgelarrte Herr Paulus Öttelius Pfarrherr alhir seines Alters 48 Jahr und 4 1/2 Monat

1662 - 1695Glück, Johann [auch Johann Fortunatus]

* Plauen (um 1622)
+ Kürbitz 25.12.1695 ▭ Kürbitz 29.12.1695

Herr Johann Glück Pastor in Kürbitz, starb den 25sten Decembr: Wurde den 29sten ejusdem begraben [...] Aetatis suae 73 jahr u. drüber.

oo Neuensalz 19.11.1647 Anna Sophia Stemler

1696Landgraf, Philipp Christian

* Stolzendorf 1667
+ 1735

1736Beyer, Johann Gotthard

* Altensalz 11.2.1696
+ Kürbitz 1773
1729 - 1736 Pfarrer zu Pfuhlsborn

1774Börner, Gustav

* Thoßfell 1744
+ 1817

1818 Koch, Ernst Gotthilf

* Elsterberg 1791
oo Christiane Wilhelmine Heyde
1847 Pfarrer in Falkenstein/Vogtl.

1841 - 1876Kunze, Franz Julius

* Lengenfeld 1812
+ Plauen/Vogtl. 1885
oo NN von Feilitzsch

1877Pfarrer Bernhard Schmidt Schmidt, Otto Bernhard

* Reichenbach/Vogtl. 1852
+ 1897

1897Jehring, Ernst Alfred

* Tannenbergsthal 1870
+ 1950

1938Kraft, Karl Erich

* Buchholz 1909
+ 1939

1939Schüler, Siegfried aus Leipzig
1945Kabelitz, Max aus Liegnitz/Schlesien
1909 Kabelitz, Max, Pfarrvikar, Schnellewalde/Oberschlesien
1951Glien, Karl Heinz

* Coswig 1913
+ 1992

1959Knoche, Wolfgang

* Chemnitz 1933
+ 1999

1996Stief, Hartmut

* Zwickau 1970

2008Vödisch, Joachim

* Oelsnitz/Vogtl. 1956

Legende: * geboren, ~ getauft, oo verheiratet, + gestorben, ▭ begraben

• Johannes Reichel: Exulanten - Pfarrer im 17. Jahrhundert an der Salvatorkirche zu Kürbitz im Vogtland, Plauen/Vogtl., 2017 [Die Bilder der Pfarrer sind dem Aufsatz entnommen]
• Christian Gottlieb Jöcher: Allgemeines Gelehrten-Lexicon, Leipzig, 1750
• Reinhold Grünberg: Sächsisches Pfarrerbuch. Die Parochien und Pfarrer der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens (1539 - 1939), Freiberg, 1940
• Friedrich Meinhof: Pfarrerbuch Band 8: Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Heilbad Heiligenstadt, 2017