Erbbegräbnis Rittergut Reudnitz

Familie Walther auf Oberreudnitz und Moritz Oskar Leo auf Unterreudnitz

www.erbbegraebnis.de
Die Grabstätte ist auf dem Meßtischblatt 123: Reichenbach-Greiz westlich vom Rittergut Unterreudnitz verzeichnet.
Erbbegräbnis Rittergut Reudnitz

Moritz Oskar Leo auf Unter - Reudnitz
* 29.7.1821
+ 20.9.1885

Fotos (2): Werner Roth, 1972

Erbbegräbnis Rittergut Reudnitz

Das Walthersche Lindengrab zu Reudnitz

Christian Gottlieb Walther Besitzer vom Rittergut Oberreudnitz 1785 - 1818, Kommissionsrat
* (um 1733)
+ Reudnitz 21.12.1818 [85 J.]
++ "im Waltherschen Lindengrab" 26.12.1818 [KB Herrmannsgrün 1818/32]
"auf seiner Flur, auf dem Hopfenacker, auf der Höhe am Kirchsteig von Reudnitz nach Herrmannsgrün.
Damals wurden die vier Linden angepflanzt, die noch heute [2015] die Grabstätte beschatten."
oo Christiana Dorotha Friedericke Bein

Christian Gottlieb Walther vererbt sein Rittergut Oberreudnitz auf seinen einzigen Sohn Christian Ernst Walther, der am 28.2.1820 damit belehnt wird.
1823 kauft Johann Gotttlieb Albert aus Dölau und dessen Sohn das Rittermannlehngut Oberreudnitz.
Franz Leo genannt Raab ersteigert 1837 das Rittergut Oberreudnitz.

Christiana Dorotha Friedericke Walther geb. Bein * Eppendorf/Freiberg 26.10.1750
+ Eppendorf/Freiberg 3.1.1831
++ "auf dem Hopfenacker" 13.1.1831 [KB Herrmannsgrün 1831/1]

"hatte zum öfteren den Wunsch geäußert, daß Sie einst ihre Begräbnisstelle neben den ihres verstorbenen Mannes, nämlich auf dem sogenannten Hopfenacker zum Oberreudnitzer Rittergute gehörig, haben möchte."

Moritz Oskar Leo
genannt Raab
* 29.7.1821
+ Reudnitz 20.9.1885
++ Reudnitz 23.9.1885 [KB Herrmannsgrün 1885/64]

"Von 1877 - 1885 besaß Moritz Oskar Leo das Rittergut Unter-Reudnitz allein.
Er ist, obwohl Besitzer von Unterreudnitz, auf seinen besonderen Wunsch hin in das Walthersche Lindengrab, das zum oberen Rittergut gehört, auf der Höhe vor Reudnitz beigesetzt."

"Bei Lebzeiten hat der Verstorbene den Wunsch ausgesprochen, in den am sogenannten Kirchsteig von Reudnitz nach Herrmannsgrün gelegenen, zum Bezirk des Rittergutes Oberreudnitz gehörigen Begräbnisse auf den sogenannten Hopfenacker, in welchen die Leichen des verstorbenen Besitzers dieses Rittergutes Kommissionsrat Walther und seine Ehegattin beigesetzt sind, darauf bestattet zu werden."

"Das Rittergut Reudnitz, dessen Restgut das spätere Rittergut Unterreudnitz nach der Abspaltung der Rittergüter Herrmannsgrün und Oberreudnitz geworden ist, gehört zu den ganz alten Rittergütern in Reuß ä. L. und wir gehen wohl nicht fehl, wenn wir seine Entstehung in die Zeit der ostdeutschen Kolonisation des Vogtlandes ansetzen.
Das Rittergut Reudnitz gehört aber nicht nur zu den ältesten Rittergütern, sondern war - in seinem früheren Zustand - auch das bedeutendste und größte Rittergut des Landes. Als einziges Rittergut in Reuß ä. L. wurde es mit zwei Ritterpferden verdient."

Legende: * geboren, ~ getauft, oo verheiratet, + gestorben, ++ begraben

• Herbert Hüllemann: Die Geschichte der Rittergüter in Reuß älterer Linie, Jena, 1939, Seite 411 und Seite 321
• Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz, Heft 5 bis 8, Band XX von 1931
• KB Herrmannsgrün
• Thüringisches Staatsarchiv Greiz, Rep.C Cap. VIII b