Chronik Rittergut Unterlosa

zurück
um
1600
Anshelm von Tettau auf Unterlosa
oo Catharina von Reibolt, To. des Christoph v. Reibolt auf Rößnitz u. Netzschkau
1726Georg Carl von Carlowitz
Das Herrenhaus war im Jahre 1726 von dem Obristwachtmeisters Georg Carl von Carlowitz [+ Unterlosa 1742] und dessen Frau Christiane Elisabeth von Seebach [+ Unterlosa 16.2.1754] in barockem Stil mit Mansarddach erbaut worden.
1754Georg Wilhelm von Wurmb [1716 - 1791]
Kammerjunker, fürstlich rudolstädtischer Hofmarschall
Herr auf Stempelgroda, Hopperoda, Unterlosa
kauft am 11.9.1754 für 24.000 Taler das gesamte Rittergut Unterlosa.
* 8.3.1716
+ Rudolstadt 2.2.1791
I oo 12.4.1742 Wilhelmine Sophie von Donop, * 1712 + 13.6.1763
II oo 28.11.1764 Bernhardine Christiane Wilhelmine von Beulwitz, * 11.6.1746 + 2.12.1822
1755Belehnung am 4.8.1755
1791Friedrich Wilhelm von Wurmb
Rittmeister
So. des Georg Wilhelm von Wurmb erbt am 2.2.1791 das gesamte Rittergut Unterlosa.
* Unterlosa 14.6.1744
+ Hohenbrück 5.9.1827
oo 23.11.1784 Friederike Wilhelmine Sophie Abigail von Borcke, * 1.2.1770 + 1796
1792Belehnung am 4.8.1792
1793Johann Georg Geigenmüller
Rittergutspächter aus Unterlosa
* Hundsgrüner Mühle 22.8.1757
mittlerer Sohn d. Müller und Zimmermann Johann Georg Geigenmüller, Besitzer der Hundsgrüner Mühle
kauft am 10.1.1793 für 30.000 Taler zzgl. 500 Gulden Schlüsselgeld.
Der Kauf wurde erst am 10.4.1799 bestätigt.
1799Belehnung am 14.6.1799
1823
Die 4 Söhne des Johann Georg Geigenmüller erben am 22.1.1823 zu gleichen Teilen zur gesamten Hand.
 1. So. Carl Gottlob Geigenmüller
Belehnung am 5.7.1823
 2. So. Johann Heinrich Wilhelm Geigenmüller
Belehnung am 5.7.1823
 3. So. Friedrich August Geigenmüller [+ 1823]
Indult am 15.7.1823
 4. So. Carl Ferdinand Geigenmüller
Indult am 10.5.1823
Belehnung am 27.9.1827
1823Die Geschwister des verstorbenen Friedrich August Geigenmüller erben am 5.9.1823 jeweils 1/12 des Rittergutes Unterlosa zur gesamten Hand.
 Carl Gottlob Geigenmüller [+ 1829]
Belehnung am 29.11.1824
 Johann Heinrich Wilhelm Geigenmüller
Belehnung am 29.11.1824
 Carl Ferdinand Geigenmüller
Indult am 30.10.1824
Belehnung am 27.9.1827
1828Die Brüder Johann Heinrich Wilhelm Geigenmüller und Carl Ferdinand Geigenmüller erben am 29.9.1828 aus der Hand des verstorbenen Bruders Carl Gottlob Geigenmüller jeweils 1/6 des Rittergutes Unterlosa.
1829Belehnung am 8.8.1829
1831Carl Ferdinand Geigenmüller
Rittergutsmitbesitzer kauft am 6.5.1831 für 22.000 Taler von seinem Bruder Johann Heinrich Wilhelm Geigenmüller die Hälfte des Rittergutes Unterlosa.
[Der Gesamtpreis des Rgts. wurde im Kaufvertrag auf 30.000 Taler taxiert. Davon entfielen 8.000 Taler als Erbanteil auf den Käufer.]
Carl Ferdinand Geigenmüller gehört somit das gesamte Rittergut Unterlosa.
1831Belehnung am 17.12.1831
1839Durch Fälligwerden einer Mitbelehnschaft erben am 16.7.1839 zu gleichen Teilen:
 Heinrich August Dietze
Belehnung am 15.11.1839
 Friedrich Wilhelm Dietze
Belehnung am 15.11.1839
 Karl Friedrich Dietze
Indult am 9.11.1839
 August Ferdinand Dietze
Indult am 9.11.1839
1840Lina Mathilde Geigenmüller und Bertha Natalie Geigenmüller erhalten am 6.2.1840
infolge Traditionsrezess vom Vater Carl Ferdinand Geigenmüller jeweils die Hälfte des Rittergutes Unterlosa.
Indult am 28.4.1842
Belehnung am 16.04.1855
1856Herrmann Günther Weyse [1807 - 1866]
kauft am 1.2.1856 für 41.800 Taler das gesamte Rittergut Unterlosa aus der Hand der beiden Vorbesitzer Lina Mathilde Geigenmüller und Bertha Natalie Geigenmüller.
1865"Am 24.10.1865 brannte das Herrenhaus ab, wobei fast der gesamte Hausrat sowie das Familienarchiv mit dem Stammbaum und den zwei ältesten Familienbildern verloren gingen. Beim Wiederaufbau wurde das Mansarddach durch ein Satteldach ersetzt und nach der Hofseite ein Giebel sowie nach der Gartenseite ein Turm angefügt. Für letzteren diente ein Stadttor von Budweis in Böhmen zum Vorbild."
1866Alwine Louise Weyse [1819 - 1907]
geb. Listner, Ehegattin des Herrmann Günter Weyse, erbt am 14.11.1866 das gesamte Rittergut Unterlosa.
1874Heinrich Günther Weyse [1845 - 1905]
Sohn der Alwine Louise Weyse, verw. Weyse, geb. Listner kauft am 15.9.1874 für 52.000 Taler das gesamte Rittergut Unterlosa.
1913Irene Leontine Weyse [1847 - 1914]
geb. Zeidler, erhält mit Auflassung vom 12.3.1913 von ihrem Ehegatten Heinrich Günther Weyse 1/4 Anteile am Rittergut Unterlosa.
1913Hermann Heinrich Günther Weyse
erhält mit Auflassung vom 12.3.1913 vom Vater Heinrich Günther Weyse 3/8 Anteile am Rittergut Unterlosa.
1913Louise Auguste Friederike Weyse
erhält mit Auflassung vom 12.3.1913 vom Vater Heinrich Günther Weyse 3/8 Anteile am Rittergut Unterlosa.
1918Louise Auguste Friederike Weyse
erhält mit Auflassung vom 26.2.1918 das gesamte Rittergut Unterlosa.
1920Hermine Weyse
geb. Schweiberer, Ehefrau von Hermann Heinrich Günther Weyse
* Eferding in Oberösterreich 11.8.1890
erhält mit Auflassung vom 12.11.1920 das gesamte Rittergut Unterlosa.
1945Bodenreform

• Tim S. Müller: Der Rittergutsbesitz im sächsischen Vogtland (1763-1945). Dresden 2005 (= Magisterarbeit an der TU Dresden, Institut für Geschichte)
• Landesarchiv Baden Württemberg: Findbuch Wü 13 T 2, Spruchkammer - Verfahrensakten Nr. 1214/060
• Grund- und Hypothekenbuch, Nr. 395, Folium 73/74, Fam. Weise, 1856 - 1945
• Mitteilung Klaus Wagner, Winterhausen, 2015
• Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste, Band 42, Leipzig 1744